Pohltherapie - Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl®

Behandlungsfoto

Behandlungsfoto

Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl

Behandlungsfoto

Behandlungsfoto

Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl

Behandlungsfoto

Behandlungsfoto

Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl

Behandlungsfoto

Behandlungsfoto

Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl

Behandlungsfoto

Behandlungsfoto

Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl

Pohltherapie - Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl®

Die Pohltherapie (Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl®) ist eine manuelle, medikamentenfreie Therapie zur Behandlung von:

Chronischen Schmerzen

Gesichtsschmerzen, Kieferschmerzen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Schulterschmerzen, Schmerzen im Arm- und Handbereich, Bauchschmerzen, Narbenschmerzen, Rückenschmerzen, Beckenbodenschmerzen, Hüftschmerzen, Schmerzen im Bein, Knie und Fußbereich u.v.m.

Funktionellen Störungen

Schwindel, chronische Müdigkeit, Schlafstörungen, Ohrgeräusche, trockene oder tränende Augen, Atemstörungen, Schluckbeschwerden („Kloß im Hals“), Stimm- und Sprechstörungen, Reizhusten, chronischer Schnupfen, Heuschnupfen, chronische Übelkeit, Magenbeschwerden, Herzbeschwerden, Blasenbeschwerden, Darmbeschwerden u.v.m.

Bewegungsstörungen

Fehlhaltungen, Gangunsicherheit, Versteifungen, Greifunsicherheit, Kiefersperre, Schiefhals, Muskelkrämpfe, Tics, Stimm- und Sprachstörungen, Schwächegefühl u.v.m.

Missempfindungen

Taubheitsgefühl, Kribbeln, Jucken, Brennen, kalte Hautstellen oder Gliedmaßen, Druck- und Engegefühle u.v.m.

Atemstörungen

Atemnot, Asthma, Depressive Verstimmungen, Erschöpfungszustände, Kraftlosigkeit, Angstzustände, Panikattacken u.v.m.

Diesen Beschwerden liegt oftmals keine organische Ursache zugrunde.

Die Ursachen sind häufig auf Verspannungen von Muskulatur und Bindegewebe zurückzuführen. Diese können sich über Jahre durch falsche Gewohnheiten wie zum Beispiel falsches Sitzen und einseitige Bewegung aufbauen oder auch ganz plötzlich wie nach Unfällen oder Geburten auftreten.

Die Muskelverspannungen können meist nicht willentlich gelöst werden, da die Verspannungen oder eingenommenen Fehlhaltungen bequem geworden und nicht bewusst sind oder man spürt Verspannungen und weiß nicht, wie diese gelöst werden können.

Der Grund ist die „Sensomotorische Amnesie“, ein Begriff, den der Feldenkraisschüler Thomas Hanna prägte. Wenn also bestimmte Muskeln oder Muskelgruppen nicht mehr bewusst angesteuert werden können, können sie nicht entspannt und auch nicht mehr angespannt werden und dies kann zu Beschwerden führen.

Die Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl® setzt hier an, die Spannungsmuster und Fehlhaltungen zu lösen, den eigenen Körper und einzelne Muskelgruppen wieder besser spüren zu lernen, dem Patienten zu mehr Beweglichkeit zu verhelfen und somit beschwerdefreier zu werden.

Zur Behandlung werden folgende Methoden angewendet:

  • Schmerzpunktbehandlung (Myogelosebehandlung)
  • Spezielle Bindegewebsmassage
  • Pandiculations
  • Erlernen von Sensomotorischen Übungen und Selbstbehandlungen
  • Individuelles Körperbewusstseinstraining für den Alltag

Für eine dauerhafte Verbesserung der Beschwerden ist die aktive Mitarbeit des Patienten gefragt, denn nur wer versteht, woher die Spannungsmuster kommen und wie er diese im Alltag verhindert oder löst, kann dauerhaft beweglicher und dadurch schmerzfreier werden. Dies wird außerhalb der Therapie in der Praxis mit Körperbewusstseinstraining, Sensomotorischen Übungen und dem Erlernen von Selbstbehandlungen für den Alltag unterstützt.

Die Schmerzpunkt- und Bindegewebsbehandlung sind sehr effektive Methoden um chronische Verspannungen aufzulösen. Sie können jedoch bei starken Verspannungen zu Therapiebeginn schmerzhaft sein.

Der Reaktionsschmerz ist durchaus normal und verschwindet nach einigen Tagen. In dieser Zeit kann die Haut auf dem behandelten Areal berührungsempfindlich sein. Im Laufe der weiteren Behandlung sind zuvor behandelte Körperstellen meist weniger berührungsempfindlich, da das Gewebe dann schon lockerer ist.

Weitere Informationen finden Sie auch auf: Körpertherapie-Zentrum.de